EcoSEC Ambient System

Säulenschaltventil

Optionales Säulenschaltventil

Das EcoSEC GPC-System umfasst zwei Pumpen. Dabei handelt es sich um eine Probenpumpe, mit der die Probe und das Lösungsmittel durch die Säule transportiert werden sowie um eine zweite Pumpe, mit der das Lösungsmittel (durch eine Referenzsäule) zur Referenzzelle des RI-Detektors transportiert wird. Falls ein optionales Säulenschaltventil installiert wird und die Referenzsäule gegen eine andere analytische Säule ausgetauscht wird, kann man eine Analyse auf der Säule 1 durchzuführen und gleichzeitig die Säule 2 äquilibrieren. Nach Umschalten des Ventils wird die Säule 2 zur Messsäule, wohingegen die Säule 1 in den Fliessweg zur Referenzseite der Durchflusszelle des RI-Detektors geschaltet wird.

Da das Säulenschaltventil die Säulenkonfiguration bei geschlossener Ofentür ändert und auf eine bereits äquilibrierte Säulenkonfiguration umschaltet, stellt sich eine stabile Basislinie bereits nach kurzer Zeit ein.

Das optionale Säulenschaltventil verkürzt die zum Erreichen einer stabilen Basislinie erforderliche Zeit nach dem Umschalten der Säulen. Typische Anwendungen umfassen das Umschalten zwischen Säulen mit hochmolekularer Ausschlussgrenze auf Säulen mit niedermolekularer Ausschlussgrenze sowie die Analyse einer Probe mittels zweier verschiedener Säulentypen unter Verwendung desselben Lösungsmittels.

A: Fliessweg mit der Säule 1 als analytische Säule

Column_switching_valve_FigA.png 

B: Fliessweg mit der Säule 2 als analytische Säule

Column_switching_valve_FigB.png